2. Ausgabe

Das Interview


Bürgermeister Daniel Zimmermann hat am 20.04.2010 die Fragen der Jungreporter des ASS-Journals aus den Klassen 7b und 7c im Rathaus beantwortet.

Seit einem knappen halben Jahr ist der Bürgermeister im Amt und wir haben das Interview in seinem Büro geführt. Später hat er uns noch den Sitzungssaal und die Ausstellung über die Partnerstadt in Rumänien gezeigt.

AS: Wann sind Sie geboren?
BM: Ich bin am 3.Mai 1982 geboren.

AS: Haben Sie Geschwister?
BM: Nein, ich bin ein Einzelkind.

AS: Auf welcher Grundschule waren Sie?
BM: Zuerst war ich auf der Geschwister- Scholl-Schule, danach war ich auf dem Otto- Hahn-Gymnasium.

AS: Wie fanden Sie die Schule früher?
BM: Ich bin gerne zur Schule gegangen.

AS: Haben Sie studiert?
BM: Ja, ich habe Französisch und Physik studiert.

AS: Wie fühlen Sie sich in Monheim?
DZ: Ich fühle mich wohl in Monheim, hier kann man schön wohnen und ich habe viele Freunde hier.

AS: Wie war das erste halbe Jahr als Bürgermeister für Sie?
BM: Das erste halbe Jahr war sehr spannend und aufregend für mich.

AS: Wie kamen sie auf die Idee die Partei „Peto“ zu gründen?
BM: Am Anfang war es eine Spaßidee, weil gerade das Alter zum wählen auf 16 Jahre abgesenkt worden war und später wurde daraus Ernst.

AS: Wie viele Stunden arbeiten Sie am Tag ?
BM: Ich arbeite am Tag 10-12 Stunden, manchmal auch mehr.

AS: Was sind Ihre Aufgaben, haben Sie überhaupt noch Freizeit?
BM: Ich habe drei Aufgabenbereiche. Von 8:00 bis 17:00 erledige ich die Büroarbeit in der Stadtverwaltung. Abends nehme ich an den Ratssitzungen und Ausschusssitzungen teil und am Wochenende besuche ich Veranstaltungen, Einweihungen oder Jubiläen.

AS: Wie möchten Sie die Schulden in Monheim in den Griff bekommen?
BM: Indem wir keine neuen Schulden mehr aufnehmen und die vorhandenen Schulden so schnell wie möglich abbauen.

AS: Werden kaputte Spielplätze repariert?
BM: Ja, wir reparieren sie so schnell wie möglich. Spielplatz-Scouts sollen eingesetzt werden. Sie werden mit dem Rad zu den Spielplätzen fahren und gucken, ob alles in Ordnung ist.

AS: Welche Hobbys haben Sie?
BM: Meine Hobbys sind Fahrrad fahren, Gitarre spielen und früher habe ich gerne Wein gemacht, aber jetzt habe ich keine Zeit mehr dafür.

AS: Wie viele Kinder haben Sie?
BM: Ich habe keine Kinder.

AS: Sind Sie verheiratet?
DZ: Nein, aber ich habe eine feste Freundin.

AS: Was ist ihr Lieblingstier?
BM: Mein Lieblingstier ist ein Hund.

AS: Was essen Sie am liebsten?
BM: Ich esse am liebsten Spinatlasagne.

AS: Was ist ihre Lieblingsfarbe?
BM: Meine Lieblingsfarbe ist grün.

AS: Vielen Dank, dass Sie Zeit für uns hatten.

Oualid Astitou, Patricia Warnke, Ouail Dahmani


 

Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise