Seit dem Schuljahr 2000/2001 verbindet die Anton-Schwarz-Schule
eine Partnerschaft mit der 1994 gegründeten Waisenschule

LUKAJANGE ORPHANS TRADE SCHOOL

in der Diözese Karagwe in Tansania, Afrika.

Lukajange Orphans Trade School

Diese Berufsschule umfasst zurzeit 2 Berufsschulklassen: Schreinerei und Schneiderei. Die Schüler sind vornehmlich Aidswaisen, die ihre Schule nach der Grundschulzeit verlassen haben und nicht in der Lage sind, eine weiterführende Bildung zu finanzieren. Ohne die Ausbildung in der Waisenschule hätten sie keine Zukunftsperspektiven. So können die Mädchen und Jungen als Schreiner, Zimmermann oder Schneider eine Anstellung finden oder sich selbstständig machen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Die evangelische Kirche in Tansania unterhält diese Schule und ein benachbartes Krankenhaus unter anderem mit der finanziellen Unterstützung des Kirchenkreises Leverkusen.
Eine Delegation aus Tansania war schon wiederholt zu Gast in unserer Schule in Monheim.
Im Februar 2005 besuchte Bischof Dr. Benson Bagonza von der Karagwe Diözese die Schule und berichtete den Schülern über die Arbeit der Patenschule. Er bedankte sich für die Unterstützung und berichtete, dass die Aids-Waisen weiterhin dringend Spenden benötigen.



Besuch aus Tansania im August 1999

Besuch aus Tansania Juni 2003
Besuch aus Tansania im Juni 2003


Besuch von Bischof Dr. Bagonza im Februar 2005


Herr Koch und seine Lebensgefährtin besuchen
2005 die Lukajange Orphans Trade School

U
Tansaniabesuch 10.09.2007

Mit ihren Einnahmen aus dem jährlichen Sponsorenlauf unterstützen die Schüler und Lehrer der Anton-Schwarz-Schule die Waisenschule finanziell. Die Lukajange Orphans Trade School schickt jährlich einen detaillierten Verwendungsnachweis der Gelder, anhand dessen genau nachzuvollziehen ist, was mit den Sponsorengeldern der Schüler geschieht.

Unser Kontakt nach Tansania wird unter anderem durch Herrn Pfarrer Peter Becker von der Friedenskirche in Baumberg gehalten, der schon drei Mal in Lukajange in Afrika war.

5,9 Mill. Waisen sind in Afrika registriert, davon 9% in Tansania. Im Dezember 1996 wurden 88667 Waisen im Innenministerium gemeldet.
Das AIDS-Kontrollprogramm der Karagwe-Diözese hat 5500 registrierte Waisen, mehr sind nicht erfasst. In ca. 30% der Haushalte leben Waisen. Die Anzahl der Waisen pro Haus rangiert zwischen 1 und 12.
Tansania ist kinderreich. Im Durchschnitt bekommt eine Frau 5 bis 7 Kinder. Aber nicht nur die Geburtenrate ist im Vergleich zu Europa hoch, sondern auch die Kindersterblichkeit. Eins von 10 Kindern stirbt, bevor es das 10. Lebensjahr erreicht hat.



Küpperbusch-Jones, Rektorin der Anton-Schwarz-Schule, Monheim
Arthur Kanwakaita, Board Chairman (Schulaufsicht), Lukajange

Mai 2002

© Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise