Eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten

Methodentraining
Kommunikationstraining
Teamentwicklung

Eigenverantwortliches Lernen basiert auf den drei tragende Säulen des "Hauses des Lernens" nach Klippert


Die drei Säulen des Lernens können nicht isoliert voneinander gesehen werden sondern sind ineinander verzahnt. Systematisch müssen „Bausteine“ des Methodentrainings, des Kommunikationstrainings und der Teamentwicklung erarbeitet werden. Dies geschieht systematisch von Klasse 5 an.

Die Bausteine gliedern sich wie folgt:

Das 6-Stufen-Modell des Methodentrainings:
Trainingsspirale: Effektiver Lernen und Behalten
Trainingsspirale: Klassenarbeiten vorbereiten
Trainingsspirale: Rasch lesen und Nachschlagen
Trainingsspirale: Markieren und Strukturieren
Trainingsspirale: Visualisieren und Gestalten
Trainingsspirale: Das kleine 1x1 des Zeitmanagements

Das 5-Stufen-Modell der Kommunikationsschulung:
Trainingsspirale: Nachdenken über Kommunikation
Trainingsspirale: Übungen zur Förderung des freien Sprechens und Erzählens
Trainingsspirale: Miteinander „Reden lernen“ – Das kleine 1x1 der Gesprächsführung
Trainingsspirale: Überzeugend Argumentieren und Vortragen
Trainingsspirale: Komplexe Kommunikations- und Interaktionsspiele

Das 4-Stufen-Modell der Teamentwicklung:
Trainingsspirale: Die Schülerinnen und Schüler zur Gruppenarbeit motivieren
Trainingsspirale: Gruppenprozesse reflektieren und Regeln anbahnen
Trainingsspirale: Regeln entwickeln und vertiefend erklären
Trainingsspirale: Alternative Grundformen des Gruppenunterrichts durchspielen.

Nach einem für unsere Schülerinnen und Schüler erarbeiteten Programm werden systematisch Bausteine in den jeweiligen Klassenstufen erarbeitet.

Trainingsspirale:
In den Trainingsspiralen liegt der Schwerpunkt auf den zu trainierenden Arbeitstechniken und Methoden, mit denen im EVA gearbeitet werden soll. Sie bilden die Grundlagen an methodischen Fertigkeiten und Fähigkeiten für EVA.

Systematik der Durchführung:
Zu Beginn eines jeden Schuljahres finden 3 Methodentage statt, die der Klassenlehrer gemeinsam mit einem Fachlehrer durchführt.


Schwerpunkte werden wie folgt festgelegt:

Klasse 5
Effektiver Lernen und Behalten
Lerntypentest
Übungen zum „Lernen lernen“
Erlernen von Grundtechniken – Umgang mit dem Arbeitsmaterial
Heftführung
Gestaltung und Aufteilung eines Arbeitsblattes
Optisches Hervorheben
Zuordnungen
Konzentrationsübungen
Clustern
Wordwebs
Einfache Formen des Mindmaps
Erstellen einfacher Tabellen
Erste Methoden zur Informationsbeschaffung
Erster Umgang mit einer Übungsspirale:
Einzelarbeit – Partnerarbeit – einfache Formen der Gruppenarbeit -
erste Formen der Präsentation / Zufallsprinzip
Kleine Vorträge vor der Klasse
Rollenspiele
Hilfen zur Erstellung von Hausaufgaben
Hilfen zur Vorbereitung von Klassenarbeiten
Gestaltung eines Arbeitsplatzes (in der Schule/zu Hause)
Selbsteinschätzung - Portfolio

Klasse 6
Erweiterung und Vertiefung der Kompetenzen aus Klasse 5
Systematisierung der Informationsbeschaffung – Umgang mit
Nachschlagewerken
Tabellen erstellen
Mindmaps
Erweiterung von Präsentationsmöglichkeiten
Visualisieren – Plakaterstellung
Markieren – Strukturieren
Erweiterte Formen der Gruppenarbeit
Erstellung von Gruppenregeln
Erstellung erster Arbeitsstrukturen in Gruppen – feste Aufgabenverteilungen
Kommunikationsmethoden: „Wundertüte“ , Stafetten
Selbsteinschätzung - Portfolio

Klasse 7
Wiederholung, Erweiterung und Vertiefung der Kompetenzen
aus Klasse 5 und 6.
Konkrete Regelplakate erstellen
Vertiefung der Gruppenarbeit
Miteinander reden
Brainstorming
Verbale und nonverbale Kommunikation
Kettengeschichten, stille Post, Partnerquiz,
Verstärkte Übungen zum freien Sprechen
Referate vorbereiten, Gestaltungsmöglichkeiten, Vortragsmöglichkeiten
Komplexe Texterschließungen in Einzelarbeit, Partnerarbeit, Gruppenarbeit
Interviews
Auswertungen von Informationen
Komplexeres Mindmap
Selbsteinschätzung – Portfolio

Klasse 8
Wiederholen, erweitern und vertiefen der bekannten Kompetenzen
Überzeugend argumentieren und vortragen
Körpersprache
Unterschiedliche und komplexe Formen der Informationsbeschaffung
Problem- und Aufgabenstellungen eigenständig, in Partnerarbeit oder im Team lösen.
Gruppenvorträge halten
Interviews / Informationsbeschaffungen
Wandzeitungen
Leserbriefe
Expertenmethode
Selbsteinschätzung - Portfolio

Klasse 9 / Klasse 10
Anwendung und Festigung der bekannten Methoden
Komplexe Formen des Kommunikationstrainings und der Teamentwicklung
Selbsteinschätzung - Portfolio

Verbindliche Methoden in der Klasse 5

Folgendes Konzept soll verbindlich für alle unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer der Stufe 5 ab dem Schuljahr 2008/2009 gelten.

a. Ziel der Methodenvielfalt:

• Methoden kennen lernen
• Methodenrituale
• automatisieren
• vertiefen
• anwenden
• weiterführen
• Transfer

Zu Beginn des Schuljahres stellt der Klassenlehrer im Rahmen der 5 Methodentage folgende Methoden vor. (Ziel ist die Methodenvielfalt – Punkt a)
Alle erarbeiteten Methoden sollen auf einem „Baustein“ schriftlich festgehalten und im Klassenraum ausgehängt werden. Jeder Kollege kann somit auf diese Methoden zurückgreifen.

• Beschriftung der Hefte

• Heftführung:
1. Überschrift unterstreichen
2. Datum (Außenrand)
3. Eine Reihe frei lassen zwischen Text und Überschrift
4. Es muss mit dem Füller geschrieben werden
5. Korrektur mit dem Tintenkiller oder durchstreichen mit dem Lineal
6. Es muss auf den Linien geschrieben werden
7. Man darf nicht über den Rand schreiben
8. Vor Beginn der nächsten Aufgabe werden 3 Reihen frei gelassen.
9. Diese Regeln gelten für alle Fächer

• Führung eines Hausaufgabenheftes
1. DIN A5 Heft liniert
2. ein Hausaufgabenheft ist verpflichtend für alle Schüler
3. Tag, Datum, Fach
4. Der Lehrer muss die Hausaufgaben an die Tafel schreiben und darauf achten, dass den Schülern genügend Zeit zum Eintragen in das Hausheft bleibt.


• Paul
(als Training motorischer Fähigkeiten, genauen Arbeitens, als Gedächtnisstütze, als
Notizblock, als Nachschlagewerk zur Vorbereitung von Klassenarbeiten)

• Genaues Ausmalen
• Ausschneiden
• Aufkleben
• Umgang mit dem Lineal und Farbstiften
– Markieren mit unterschiedlichen Farbstiften – Rollenzuweisungen, Zuordnungen zu Oberbegriffen, einfachste Tabellen, usw.


b. Sozialformen

• Die Schüler warten am Aufstellplatz auf den Lehrer
• Die Schüler stehen zu Beginn des Unterrichts auf
• Kaugummi kauen ist nicht erlaubt
• Kappen werden im Unterricht nicht getragen
• Die Meinung der Mitschüler wird akzeptiert
• Schüler dürfen ausreden, bevor ein weiterer Schüler sich äußert
• Das Arbeitsmaterial liegt zu Beginn der Stunde auf dem Platz
• Die Klasse wird sauber (Ordnungsdienst) verlassen
• Während des Unterrichts ist das Handy und andere elektronische Geräte ausgeschaltet
• Keine Kopfhörer in jeglicher Form
• Mit dem eigenen und mit fremden und ausgeliehenen (Schulbücher) Material wird verantwortungsbewusst umgegangen


c. Arbeitsplanung

• Die Schultaschen werden nach dem aktuellen Stundenplan täglich neu gepackt
• Sport- und Schwimmsachen werden immer mit nach Hause genommen
• In der Schule liegt zu Beginn des Unterrichts das Material für das entsprechende Fach auf dem Tisch
• Der Tisch wird zur nächsten Stunde neu geordnet.
• Zeitliche Planung wird beachtet:

1. Erstellung von Hausaufgaben für den Fachunterricht
2. Materialbesorgung für den Fachunterricht
3. Zeitliche Planung von Klassenarbeiten
4. „Paul“ und Hausaufgabenheft als Planungshilfe

d. Unterrichtsformen – verbindliche Unterrichtsmethoden

• Einzelarbeit
• Partnerarbeit (unterschiedliche Formen)
• Gruppenarbeit
• Zufallsgenerator
• Brainstorming
• Formen der Ergebnispräsentation
• Wordweb
• Clustern
• Frageketten
• Unterschiedliche Lesetechniken


Derzeitige Schwerpunkte: systematisches Methodentraining und Weiterarbeit des Konzeptes für die Doppeljahrgangsstufen 7/8 und 9/10


 

Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise