In dem Projekt "Babybedenkzeit" haben Schülerinnen der 7. Klassen aus der Anton-Schwarz-Schule die Möglichkeit, ein "Elternpraktikum" zu machen. Die Mädchen haben die Möglichkeit, für 24 Stunden die Aufgaben und Pflichten einer Mutter zu übernehmen.
Zu diesem Praktikum wurden eigens zwei Babysimulatoren angeschafft. Finanziert wurden diese Babypuppen von MO.KI, der Gleichstellungsstelle und dem Förderverein der Anton-Schwarz-Schule.

Das Projekt "Babybedenkzeit" wird als Mikroprojekt aus dem Bundesprogramm "LOS - Lokales Kapital für soziale Zwecke" gefördert und finanziert. Aus diesem Bundesprogramm werden Maßnahmen zur Integration von Migranten auf dem Arbeitsmarkt, Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Integration benachteiligter Jugendlicher, sowie Frauenprojekte und anderes mehr gefördert. Das Berliner Viertel erhält im ersten Halbjahr 2005 daraus bis zu 100.000 €.

Am 24.04.2005 wurde über dieses Projekt der Schule im WDR Fernsehen in der Sendung "Westpol" berichtet.

Frau Schäfer-Gerhards füttert "Claudia", Frau Michel schaut zu mit "Claudio"

Das Projekt besteht aus 3 Bausteinen:

Besuch des Beratungscentrums e. V. Friedenauer Str. 17a in Monheim. Dort arbeiten Sexualpädagogen mit den Schülerinnen und Schülern in Gruppen.
Hauptprojektphase: Unter Anleitung einer Hebamme machen die Schülerinnen ein Elternpraktikum mit lebensecht agierenden Babypuppen.
  Besichtigung einer gynäkologischen Praxis und eines Kreißsaals.

zum Pressearchiv

 


Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise