"Klipperttag" an der Anton-Schwarz-Schule

Am 10.02.2003 fand an der Anton-Schwarz-Schule ein "Schnuppertag" zum Thema "Das neue Haus des Lernens" nach Klippert statt.
Hierbei handelte es sich um eine Ganztagsveranstaltung für alle Lehrer und Lehrerinnen der Anton-Schwarz-Schule.

Aus den drei tragenden Säulen des "Hauses des Lernens" nach Klippert wurden Praxisbeispiele von Seiten der Moderatorinnen nach folgenden Gesichtspunkten ausgewählt:

  Unmittelbare Umsetzbarkeit im Unterricht
  Übertragbarkeit der Methoden auf möglichst viele Fächer
  Adäquater Vorbereitungsaufwand
  Motivationsstarke Methoden

Klippert baut sein "Haus des Lernens" auf drei Säulen:
  Methodentraining
  Kommunikationstraining
  Teamentwicklung

Ziel ist es, Schülern Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, die ein eigenverantwortliches Lernen ermöglichen.

Klippert geht es um eine Um- und Neugestaltung des Unterrichts einschließlich der kreativen Weiterentwicklung der pädagogischen Rahmenbedingungen. Schüler müssen eigenverantwortlich Lern- und Arbeitsformen entwickeln, anwenden und beherrschen, um auf diesem Wege die Schlüsselqualifikationen zu erlangen. Schüler sollen lernen, systematisch zu denken und zu arbeiten.

Als Konsequenz für den Lehrer folgt daraus: Weg vom Frontalunterricht und lehrerzentriertem Unterricht als alleiniger Wissensvermittler in Schule. Gefordert sind die Lehrer in der Rolle der Moderatoren, die "Problemlösungsunterricht" machen, die Umwege zulassen und kreative Lösungsansätze fördern.

Schüler sollen über methodische Kompetenzen verfügen, die sie motivieren und ihnen Erfolg auf drei Gebieten sichern:
  Methoden beherrschen (markieren, strukturieren, visualisieren)
  Kommunizieren können (rhetorische Fähigkeiten haben, zuhören können)
  Im Team arbeiten können (Akzeptanz von Gruppenregeln, Zusammenarbeit in beliebigen Gruppen, Bereitschaft zu wechselnder individueller Verantwortung).

Anhand von unterrichtsrelevanten Inhalten aus den drei oben genannten Bereichen wurden die Lehrer von Seiten der Moderatorinnen in die Schülerrolle versetzt und erarbeiteten an konkreten Beispielen Lösungsvorschläge und visualisierten Gruppenergebnisse. Sie erhielten einen Einblick in Methoden nach Klippert, in motivierende Kommunikationsprozesse und die Arbeit in Zufallsgruppen.

Ab dem Schuljahr 2003/2004 soll in den fünften Klassen nach Klippert gearbeitet werden. Die Klassen- und Fachlehrer werden von den Moderatoren weiterhin betreut. Es werden regelmäßige pädagogische Konferenzen stattfinden.


 
Methodentraining: Doppelkreis
 
 
Teamentwicklung: Kooperativer Turmbau
 
Kommunikationstraining: Erstellung einer Heftseite


Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise