Unterrichtsfächer

Bei der Erteilung des Unterrichts entsprechend der Stundentafel ist uns das Klassenlehrerprinzip besonders wichtig. Zusätzlich zum Fach Deutsch werden, an der Qualifikation des Lehrers orientiert, auch andere Fächer vom Klassenlehrer unterrichtet. Soweit möglich, übernehmen die Fachlehrer mehrere Fächer in einer Klasse. Dadurch ergeben sich stabile Beziehungen für die Schüler. Ein Fachlehrer ist auch jeweils Stellvertreter des Klassenlehrers.

Durch Fachunterricht in parallelen Klassen ergeben sich Lehrerteams, die durch gemeinsame Vorbereitung der Klassenarbeiten, Entwicklung gemeinsamer Beurteilungskriterien und Austausch schülerbezogener Informationen zur kooperativen Gestaltung der Bildungs- und Lehrinhalte beitragen.

Die Klassenlehrer einer Stufe planen auch gemeinsame Klassenfahrten, sowohl die Tagesfahrten als auch längere Schullandheim- oder Herbergsaufenthalte.

Teamarbeit

Teamarbeit hat im Selbstverständnis der Lehrkräfte der Anton-Schwarz-Schule hinsichtlich einer erfolgreichen pädagogischen und erzieherischen Arbeit einen hohen Stellenwert. Sie ist selbstverständlicher Bestandteil der gemeinsamen Anstrengungen zur Optimierung des Lernerfolges der Schülerinnen und Schüler und als strukturelles Merkmal im Schulalltag fest verankert, so dass Synergieeffekte genutzt und vor allem die Schülerinnen und Schüler optimal gefördert werden können.

Unter den parallel arbeitenden Fachlehrern finden kontinuierlich Absprachen in Bezug auf Unterrichtsinhalte, Bausteine, Methoden und Ziele statt. Dies umfasst das Sammeln und den Austausch von Unterrichtsmaterialien ebenso wie die zeitliche und inhaltliche Durchführung der Leistungsüberprüfungen sowie der Festlegung ihrer Bewertungskriterien.
Für alle Kernfächer finden Fachkonferenzen auf regionaler Ebene statt, in Deutsch und Englisch auch auf überregionaler. Über deren Ergebnisse wird in den Fachkonferenzen berichtet. Die Fachvorsitzenden der einzelnen Fächer nehmen dort ihre Aufgabe als Moderatoren wahr.
Zusätzliche Unterrichtsveranstaltungen wie Unterrichtsgänge, Ausflüge, Gottesdienste, Begrüßungs- und Abschlussfeiern werden in Kooperation mit den betreffenden Lehrerinnen und Lehrern geplant und durchgeführt.
Bei Problemen mit verhaltensauffälligen Schülern erarbeitet der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin gemeinsam mit den involvierten Lehrkräften Strategien zur Re-Integration der Schüler oder Schülerinnen in den Unterrichtsalltag; die Einbeziehung der Schulsozialpädagogen und der Eltern ist eine wichtige Komponente einer geeigneten Vorgehensweise. In Extremfällen ist die Unterstützung durch die Schulleitung unabdingbar.

Unabhängig von konkreten Einzelfällen werden in Arbeitsgruppen pädagogische Maßnahmen zur Etablierung für den Lernerfolg geeigneter Verhaltensweisen in einem Katalog zusammengefasst und vor dem Hintergrund der gemachten Erfahrungen erweitert und aktualisiert. So ist gewährleistet, dass im Schulalltag von allen Kollegen und Kolleginnen nach einheitlichen Regeln gehandelt wird, was auch für die Schülerinnen und Schüler ein hohes Maß an Transparenz ermöglicht.
Die Schülerbetriebspraktika der Jahrgänge 9 und 10 werden gemeinsam von den Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen detailliert vor- und nachbereitet. Im Anschluss an das Praktikum 9 werden die Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs über die unterschiedlichen Berufsbilder informiert.
An den regelmäßig stattfindenden Projekttagen arbeiten alle Lehrkräfte der jeweiligen Jahrgansstufe eng zusammen, um das ausgewählte Stufenthema aus Sicht der verschiedenen Fächer didaktisch, methodisch und konzeptionell effektiv aufzubereiten.

Das an unserer Schule etablierte RED – Konzept wird durch das dort arbeitende Lehrer-team in regelmäßigen Abständen überprüft und modifiziert.

 

 

Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise