Das Medienkonzept der Anton-Schwarz-Schule beschreibt

  • die pädagogische Ausgangslage,
  • die Bausteine zur Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler und die Ankopplung an die Unterrichtsfächer,
  • die Medienausstattung der Schule,
  • Schritte zur Qualifizierung der Lehrerinnen und Lehrer,
  • Wartung und Support,
  • Evaluation.

Pädagogische Ausgangslage
Folgende Besonderheiten haben unmittelbare Auswirkungen auf das Lernen mit Neuen Medien:

  • Nicht alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben zu Hause einen Computer oder Zugang zum Internet. Diese Jungen und Mädchen können auch mit dem Computer arbeiten, bei unseren Kooperationspartnern, der Stadtbücherei Monheim und im "Haus der Jugend", einer Einrichtung der Stadt Monheim am Rhein. Ferner befindet sich im Stadtteil ein Internetcafe.
  • Unsere Schülerinnen und Schüler haben zum Teil Defizite in den Kulturtechniken.
  • Lern- und Übungssoftware in Deutsch, Englisch und Mathematik ist ein besonderer Einsatzschwerpunkt für Neue Medien.
  • Es fällt unseren Schülerinnen und Schülern schwer, über einen längeren Zeitraum an einem Projekt zu arbeiten.
  • Viele Schülerinnen und Schüler sind bereits im Tastaturschreiben versiert. Diese Stärke wird im Deutsch-Förderunterricht genutzt.

Bausteine der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler

Nutzung von Medien

  • Umgang mit dem Computer
  • Darstellung von Arbeitsergebnissen mit dem PC
  • Nutzung von Lernsoftware zu den eingeführten Lehrwerken und Nutzung anderer Lernsoftware
  • Projektpräsentationen
  • Kommunikation
  • Internetrecherchen

Medienerstellung

  • Textproduktion
  • Bildbearbeitung
  • Text - Bildkombinationen erstellen
  • Audioverarbeitung 
  • Videobearbeitung

Medien kritisch reflektieren

  • Analyse von Internetseiten
  • Veröffentlichungsbedingungen des Internets
  • Moralische, ethische, technische und strafrechtliche Aspekte

Medienausstattung der Schule

Computerräume
In den 2 Computerräumen der Schule befinden sich 15 Schüler-PCs und ein Lehrer-PC bzw 16 Schüler-PCs und ein Lehrer-PC. Die Lehrer-PCs sind mit Beamern verbunden.

Didaktischer Einsatz im Klassenraum und in Fachräumen

Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 sind Netzwerkanschlüsse in den Klassenräumen vorhanden und so gut wie in jeder Klasse ist mindestens ein Computer angeschlossen.
Weiterhin verfügt die Schule über 2 Schulleiterlaptops.
In beiden naturwissenschaftlichen Räumen befinden sich jeweils ein Computer und ein Beamer.

 

Qualifizierung der Lehrerinnen und Lehrer

  • Einführung in die Servertechnik der Schule
  • Einführung in die Nutzung des Computerraums
  • Nutzung von Lernplattformen
  • Nutzung von Multimediasoftware

Die Fortbildungen werden von Kollegen-Moderatorinnen und Moderatoren aus der Schule durchgeführt oder von externen Moderatoren. Kolleginnen und Kollegen werden auch bei aktuellen Fragestellungen oder Problemen in „15-Minuten Fortbildungen“ beraten.

Administrations- und Wartungskonzept

First Level Support: Frau Niehaus

  • Benutzerverwaltung
  • Wartung des Netzwerkes
  • Installation von Software und Updates auf dem Muster-PC
  • Datensicherung
  • Installation, Konfiguration und Wartung von Servern
  • Wartung des Netzwerkes
  • Hardware-Reparaturen, die mit einem Öffnen der Geräte verbunden sind.

Beschreibung des Netzwerkes

Die Schule verfügt über einen Verwaltungsserver und einen Schulserver, die strikt von einander getrennt sind, mit vorgeschalteter Firewall.

Der Verwaltungsserver ermöglicht die enge Zusammenarbeit zwischen Schulleitung, Sekretariat und dem Lehrerkollegium mit dem Programm SCHILD, welches den Schulen vom Schulministerium vorgeschrieben und zur Verfügung gestellt wird.
Über dieses Programm werden die Daten der Schüler verwaltet, die Statistik erstellt, blaue Briefe und Zeugnisse geschrieben und die allgemeine Korrespondenz mit den Eltern erledigt.

Beim Schulserver hat die Schule auf die baden-württembergische Musterlösung mit Linbo zurückgegriffen.
Das System basiert auf der Linux-Distribution Debian, welches als Open Source zur Verfügung steht. Somit fallen keine weiteren Kosten für teure Software an.
Die vorgeschaltete Linbo-Partition ermöglicht die Verteilung eines über einen Muster-Client erstellten und auf den Server hochgeladenen Images. Dadurch befinden sich fast alle Einzelplatzrechner im gleichen Zustand, was die Arbeit für Schüler und Lehrer durch den hohen Wiedererkennungswert vereinfacht.
Schüler wie auch Lehrer verfügen über einzelne Benutzerprofile.
Die im Serversystem integrierte Schulkonsole ermöglicht den Lehrkräften das einfache Austeilen, Tauschen und Einsammeln von Arbeitsblättern.

Evaluation
Das Medienkonzept muss evaluiert und angepasst werden.
Berücksichtigung finden dabei:

Anton-Schwarz-Schule in Monheim am Rhein. Impressum und rechtliche Hinweise