Unsere Ehemaligen

Handlungsorientierter Religionsunterricht

In einem Bodenbild haben wir den Schöpfungspsalm 104 selbst nachgebaut. Wir waren erstaunt, wie bunt die Welt ist und wie viele Kleinigkeiten in der Schöpfung zu finden sind.



Training für den Gänseliesellauf

Mit Joggi dem Jogginhasen haben wir im Sportunterricht fleißig unsere Ausdauer für den Gänseliesellauf trainiert. Die Musik, die wir dabei hörten, machte gute Laune und so lief das Training fast von selbst. Müde aber glücklich waren wir, als nach unserem Traning Joggi bei den meisten Kindern viel Farbe angenommen hatte.



Weihnachten



Karneval

Fröhlich und ausgelassen feierten wir in unserer Klasse den Karneval 2014.



Gewaltfrei Lernen

Bei dem Projekt "Gewaltfrei lernen", das jede Klasse unserer Schule mitmachen darf, haben wir gelernt, wie wir uns bei Streitigkeiten und Problemen ohne Gewalt und nur mit Worten behelfen können.



Ostern

Der traditionelle Ausflug zu Ostern führte uns Kinder der Klasse 1a zu einem Spielplatz. Dank der Hilfe einiger Eltern, die die Rolle des Osterhasen übernommen hatten, konnten wir uns im Umfeld um den Spielplatz herum auf Ostereiersuche begeben. Auch staunten wir nicht schlecht, dass unsere im Kunstunterricht gebastelten Osterkörbchen bei unserer Rückkehr in die Klasse ebenfalls mit kleinen Süßigkeiten bestückt waren. Die Freude war riesig.



Bodenbilder

In unserem handlungsorientierten und ganzheitlichen Religionsunterricht entwickeln und gestalteten wir zur Ostergeschichte und dem Schöpfungspsalm 104 Bodenbilder und arbeiten kreativ mit Pappe und Papier.



Erzählen mit Handpuppen

Geschichten erfinden und dann auch noch vor der ganzen Klasse erzählen ist gar nicht so einfach. Aber mithilfe des "roten Fadens", anhand dessen wir uns während des Erzählens orientieren können, ist es gar nicht mehr so schwer. Und das tollste daran war, dass wir unsere Erzählfiguren im Kunstunterricht ganz alleine und individuell basteln und gestalten durften.



Das haben wir bisher im 2. Schuljahr gemacht

Basteln

  • Kunst: Das Schlossgespenst
    Im Kunstunterricht haben wir passend zu unserem Literaturprojekt: „Das Schlossgespenst“ im Deutschunterricht das Schloss des kleinen Gespenstes gestaltet.
  • Kunst: Schildkröten
    Aus unseren ersten Annäherungsversuchen an das Fingerhäkeln im Kunstunterricht wurden die Panzer unserer Schildkröten. In der Adventszeit begleitete uns unser „Musikalischer Adventskalender“ bei dem wir jeden Tag eine neue Strophe des Advenskalenderliedes lernten und sich so unsere rote Wand mit vielen verschiedenen Tierarten füllte, die das Jesuskind an Weihnachten im Stall besuchen wollen.
  • Kunst: Schmetterlinge
    Mit der „Klatschtechnik“ gestalteten wir aufs Architektenpapier und Wasserfarbe viele bunte Schmetterlinge, die nun unsere Fenster schmücken.
  • Kunst: Schneemänner
    „Es schneit!“ Mit dem Korkdruck gestalteten wir auf blauer Pappe unsere eigenen Schneemänner.
  • Kunst: Mein Feuerwerk
    Zum Jahreswechsel hatte jeder von uns ein Feuerwerk beobachten dürfen. Im Kunstunterricht haben wir dieses versucht mit Wachsmalstiften und der Kratztechnik zu verewigen.
  • Religion/Kunst
    Die Geschichte „Fisch ist Fisch“ versuchte uns ein Verständnis von der Gottesvorstellung nahe zu bringen. Daran angelehnt gestalteten wir im Kunstunterricht viele verschieden bunte Fische aus alten CDs und Papier, die im Sonnenlicht wunderbar glänzten.
  • Religion
    Im Religionsunterricht haben wir uns Vers für Vers das Vaterunser erarbeitet. Unsere individuell gestalteten Vaterunser-Hefte präsentierten wir in unserer Ausstellung.
  • Kunst: Schwarzweiß-Bilder
    Zum Thema „Kontraste darstellen“ gestalteten wir im Kunstunterricht unsere Schwarzweißbilder mit einer Wasserfarben-Baumcollage.
  • Kunst:
    Bald ist Ostern Die Vorfreude auf den Frühling und das Osterfest brachten wir in Form von gebastelten Hyazinthenund selbst geschriebenen Frühlings-Elfchen zum Ausdruck.


Bücherei

Bei unseren regelmäßigen Büchereibesuchen durften wir uns nach einer Buchvorstellung selbst in der Bücherei umsehen und uns Bücher ausleihen.



Haus Bürgel

„Geschichte hautnah“- Bei unserem Ausflug durften wir ein „Zeitreise“ in die Vergangenheit machen. Wir sammelten viele Eindrücke und bedanken uns für die tolle Zeit.



Krimistunde im Auwald

„Krimistunde im Auwald“- Spannend war es auf unserer Täterjagt als Detektiv, bei der wir viel Wissen über die Flora und Fauna des Auwaldes sammeln konnten. Danke!





Laternen

Stolz präsentierten wir auf dem St. Martinszug unsere tollen und bunten Laternen, die wir mit der Fingerprint-Methode hergestellt haben.



Das haben wir bisher im 3. Schuljahr gemacht

Ernährung ist Ährensache

Im Herbst 2016 durften wir an dem Projekt „Ernährung ist Ährensache“ bei BayKomm in Leverkusen teilnehmen. Wir haben uns auf spielerische Art und Weise das Thema „Getreide“ und viele Fragestellungen rund um Wachstum, Verarbeitung und Gebrauch erarbeitet und durften sogar selbst ein wenig Forschungsarbeit in kleinen Experimenten leisten.



Butterkekshäuschen

In der Adventszeit haben wir dieses Jahr beim traditionellen „Plätzchen backen“ nicht wirklich gebacken, sondern kreativ aus Butterkeksen, Zuckerguss und vielen Dekorationsdingen bunte Butterkekshäuschen hergestellt.  



Experimentieren im Sachunterricht

Im Sachunterricht konnten wir an verschiedenen Stationen Forschungsarbeit rund um das Wasser und Wetter leisten.  



Gewaltfrei Lernen

Eine Auffrischung im Projekt „Gewaltfrei lernen“ ermöglichte uns unser Wissen und Können erneut unter Beweis zu stellen. Zudem wurden wir zum Thema „Streitschlichtung“ geschult.



Grafenberger Wald

Im Herbst 2016 unternahmen wir einen Ausflug in den Grafenberger Wald. Dort nahmen wir an einer Führung teil und durften hautnah die Wildtiere des Waldes und die Greifvögel kennen lernen.



Laternenbasteln

In diesem Jahr standen unsere Laternen unter dem Motto „Monster“. Kreativ und mit viel Fantasie gestaltete jeder seine eigene Monsterlaterne, sodass wir 30 verschiedene Monstertypen auf dem Umzug präsentieren konnten.  



Soziales Engagement

Karneval war vorbei und in den Tagen nach den Umzügen kam in der Klasse 3a immer wieder unter den Kindern die Frage auf, was man wohl mit den vielen Süßigkeiten machen könnte. Einige kamen auf die Idee, diese, wie es ihnen durch St. Martin bekannt ist, zu spenden. Herr Schröder wurde befragt und bewilligte den Vorschlag. Kurze Zeit später war eine Zielgruppe gefunden: die Kinder eines Flüchtlingsheimes in Grevenbroich sollten die Süßigkeiten erhalten. Gerne schrieben die Kinder der Klasse 3a in Briefen ein paar persönliche Worte an die Kinder. Schließlich wurden die Briefe und Spenden an den Empfänger gebracht. Eine längere Zeit verging, bis wir endlich die ersehnte Antwort bekamen:

„Hallo, ich hoffe, du bist gut angekommen. Ich hoffe, du magst sicherlich Süßigkeiten. Die Reise war zwar anstrengend, aber sie hat sich gelohnt. Liebe Grüße, dein Erik und Arnd“*

Diese tollen Worte stammen von einem Jungen aus Monheim, der gemeinsam mit seinen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden Willkommensbriefe gestaltet hat. Seine bemühte Lehrerin hat uns ein großes Paket voller Süßigkeiten inklusive zahlreicher Briefe überreicht, damit wir sie während unserer regelmäßigen Kinderbetreuung an die geflüchteten Kinder in der Erstaufnahmestelle in Grevenbroich verteilen.

Als wir die Süßigkeiten erhalten haben, waren unter den 100 gerade angekommenen Geflüchteten ungefähr 50 Kinder – das Geschenk kam zum richtigen Zeitpunkt! Mit strahlenden Augen nahmen die Kinder die Leckereien entgegen. Manche Briefe, die mit kleinen, hübschen Kunstwerken verziert waren, haben wir den Kindern geschenkt. Die anderen schmücken nun den Essenssaal der Einrichtung, damit sich noch viele weitere Kinder daran erfreuen können. Dank hilfsbereiter, englisch sprechender Eltern werden wir ihnen die Willkommensbriefe auch in Zukunft übersetzen können.

Wenn wir diese Briefe lesen, sind wir voller Zuversicht, dass die ankommenden Menschen hier bei uns eine Heimat finden werden, weil IHR sie mit euren großen Herzen empfangt! Danke an die Klasse 3a der Winrich-von-Kniprode-Schule aus Monheim und ihre Lehrerin Christiane Siebert für ihre Willkommensgeschenke!

„Hallo du! Ich hoffe, dass du viele neue Freunde findest und es dir hier gut geht. Ich wünsche, dass dir die Süßigkeiten schmecken. Ich freue mich, wenn wir Freunde werden würden und du unsere Sprache verstehst und dass du in die Schule, in der ich bin, kommst. Dein Johannes“* (*Namen geändert)



Projektwoche "Ernährung"

In der Projektwoche hatten wir das Thema „ERNÄHRUNG“.
Jeden Tag haben wir ein Gericht gemacht, außer am Freitag da hatten wir dann Abschlussprüfung. Am Montag haben wir lustige Brotgesichter gemacht. Das war toll! Mein Brotgesicht war ein Hase. Am nächsten Tag war ein Ausflug zum Restaurant von Markos Eltern. Da haben wir Schlemmerquark gemacht, Palatschinken (Pfannekuchen) hochgeworfen und wieder aufgefangen. Das war witzig! Mittwochs war mein Geburtstag, da haben wir knackigen Knabberspaß zubereitet. Am Donnerstag haben wir einen Nudelsalat gemacht. Der hat lecker geschmeckt. Freitag haben wir zwei kleine Prüfungen gemacht. Die schriftliche Prüfung und einmal die praktische Prüfung. Die schriftliche Prüfung bestand aus einem Fragebogen, bei der praktischen Prüfung mussten wir einen Tisch decken und zeigen, dass wir Tischmanieren haben. Danach haben wir alle Klassen besucht. Das war spannend zu sehen, was die anderen Klassen gemacht haben. Am Ende der Projektwoche hat jedes Kind einen Ernährungsausweis nach bestandener Abschluss-prüfung erhalten. Am besten hat mir in der Projektwoche das Hochwerfen vom Palatschinken gefallen im Restaurant von Markos Eltern. von Emily, Klasse 3a

In der Projektwoche hatten wir das Thema Ernährung. Jeden Tag haben wir ein Gericht gemacht, außer am Freitag. Am Montag haben wir lustige Brotgesichter gemacht. Dienstags haben wir einen Ausflug ins Restaurant „Am Kamin“ gemacht. Es gab Palatschinken und Quark. Mittwochs haben wir kackigen Knabberspaß gegessen. Donnerstags haben wir Nudelsalat und freitags haben wir eine schriftliche Prüfung und einen Museumsgang gemacht. Mir hat alles gut gefallen, weil das Thema so viel Spaß gemacht hat. von Theresa, Klasse 3a



Karneval

„Allaaf“ und „Helau“ hieß es auch auf unsere Klassenkarnevalsfeier. Wir hatten viel Spaß bei netter Musik und lustigen Spielen. Danke für die tolle Beköstigung durch unsere Eltern.

Lesenacht

Unsere Lesenacht war ein großartiges Erlebnis. Wir hatten jede Menge Spaß und haben viele verschiedene Bücher kennen gelernt. Ein großer Dank an alle, die so selbstverständlich zum Gelingen dieser Aktion beigetragen haben.



Theateraufführung Wortmalerei

Unserer Parallelklasse präsentierten wir die erarbeitete Theateraufführung. Ihnen hat es gut gefallen und wir waren froh und stolz, dass alles so gut geklappt hat.  



Ausflug zum Deusser Haus

In der letzen Schulwoche vor den Ferien nahmen wir uns Zeit für einen Ausflug zum Deusser-Haus in Monheim. Bei wunderbar sonnigem Wetter liefen wir zu Fuß nach Monheim und erhielten dort in zwei Gruppen jeweils eine von sehr kompetenten älteren Herren eine Führung durch die Stadt und durch das Museum. Wir haben viele interessante Dinge gesehen. Dankeschön für diesen tollen Schultag!



Eis

Ein Eis zum Ausklang des Schuljahres gab es am letzen Schultag. Vielen herzlichen Dank!



Das haben wir bisher im 4. Schuljahr gemacht

Ausflug zum Bauernhof der Familie Bossmann

Im Rahmen unserer Unterrichtsreihe „Vom Korn zum Brot“ besuchten wir neben der Bäckerei Busch auch den Bauernhof der Familie Bossmann und erfuhren, wie der jahreszeitliche Ablauf des Getreideanbaus von statten geht und mit welchen Gerätschaften gearbeitet wird.  



Alljährliches Laternenbasteln

Am 24.10.2016 fand in unserer Klasse das alljährliche Laternenbasteln statt. Dieses Jahr stand es ganz im Motto der Umbauarbeiten in und an unserer Schule. Mit viel Freude und Ehrgeiz entstanden großartige Laternen in verschieden Formen. Die Anstrengung wurde mit dem 1. Preis des Laternen-Wettbewerbes der Zeitung belohnt.



Gewaltfrei Lernen

Am 5.11.2016 bekamen wir Besuch von den Trainern des Projektes „Gewaltfrei lernen“ und durften wieder an einer Auffrischungsrunde teilnehmen. Dabei hatten wir viel Spaß und wuchsen als Klassengemeinschaft noch enger zusammen.



Ausflug zum Kulturzentrum Monheim

Am 23.11.2016 besuchten wir das Kulturzentrum Monheim, um uns den Film „König Laurin“ anzusehen.

Wir haben uns um 8.00 Uhr in der Klasse getroffen. Da haben wir die Einladung für unsere Weihnachtsfeier gebastelt. Nun sind wir alle raus und sind aufs Klo gegangen, andere haben sich schon aufgestellt. Dann kam endlich der Bus. Im Bus hatten wir viel Spaß. Danach sind wir in ein Haus gegangen. Wir hatten ein eigenes Zimmer. Es waren vier Klassen da. Im Zimmer waren viele Sofas. Dort durften wir frühstücken. Nach dem Frühstück sind wir in den Raum gegangen, wo der Film „König Laurin“ laufen sollte. Es gab den Zwerg Laurin, den König, seinen Sohn, ein Mädchen und einen Bösewicht mit Barbaren. In der Mitte des Films durften wir uns Popcorn holen. Am Ende wurden uns Fragen gestellt. Charlize und zwei Jungs haben ein Plakat gewonnen. Später haben wir im Bus gesungen: „Du bist der Weihnachtsmann“. Alles war toll und als wir wieder in der Schule waren mussten wir in das Lerntagebuch rein schreiben. (Emily)

Wir sind mit dem Bus um 9:06 Uhr mit der Buslinie 789 gefahren. Als wir angekommen waren, wurden wir in einen kleinen Raum eingewiesen mit vielen Sofas. Um 10:00 Uhr ging der Film los. Es war eine dramatische Szene. Ein Königssohn wollte ein großer Ritter werden. Sein Vater hatte Zwerge aus dem Land geschickt. Wenn kein Zwerg im Lande war, konnte gar nichts mehr wachsen und alles verrottet. Dann hatten die Einwohner im Land nichts mehr zu essen. Ein Esel war auch in der Stadt. Der aß aber zu viel und musste ausquartiert in die Berge werden. Dort hatte er Gras. Früher oder später traf der Königssohn den Esel wieder. Der Zwerg, der als Anführer noch in den Bergen lebte. Theodor der Königssohn hatte ihn einmal entdeckt und traf sich heimlich mit ihm in der Nacht. Er besaß riesige Blumenbeete und einen magischen Umhang mit dem er sich unsichtbar machen kann. Und er hatte noch einen Zaubergürtel, der die Kraft von 12 Männern besaß. Theodor klaute diesen einmal, denn er wollte beim Turnier mitmachen. Doch sein Vater wollte die Zwerge nicht haben. Er ging in die Höhle, wo der einzige Zwerg der noch lebte. Er hatte den Zwerg in Gefangenschaft genommen. Irgendwann später kamen noch welche, die nur Gold haben wollten. Sie versuchten die Burg zu erobern. Theodor war sehr schlau und hatte die Kerne des Zwergs aufgehoben. Er holte sie und schleuderte sie vom Katapult ab. Diese Kerne juckten sehr. Die Armee fiel zu Boden. Nun wurde auch der Zwerg frei gelassen. Theodors Vater hatte eingesehen, dass er den Zwergen viel Unrecht getan hatte. Er wurde König LAURIN. (Meike)



Karneval



Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Sekretariat:
02173 951-4510

Frau Makowka

Öffnungszeiten Sekreteriat: 
Mo bis Fr 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Nach oben