Koalaklasse - Frau Camen


Lesetagebuch

Voller Begeisterung lesen die Koalas mittlerweile in kürzester Zeit ganze Bücher durch.


Sankt Martin

Endlich konnten die kuschligen Schäfchen auf der Fackelausstellung und beim Laternenumzug präsentiert werden.


Thema Feuer im Sachunterricht

Experimentieren zum Thema Feuer und Besuch der Feuerwehr

Experimentieren zum Thema Feuer

Alessio: Experiment zum Thema ”Wozu braucht die Kerze einen Docht?”

Die Kerze braucht einen Docht, weil die Kerze ohne Docht nicht brennt. Der Docht ist ganz oben auf der Kerze. Der Docht ist sehr wichtig für die Kerze, weil ohne Docht kann auch keine Kerze angezündet werden.

Luisa: Der Münzversuch

Beim Münzversuch mussten wir einen Teller mit Wasser befüllen und wir haben ein Teelicht auf den Teller gestellt. Wir haben die Münze ins Wasser gelegt, die Kerze angezündet und ein Glas daraufgestellt. Ich und meine Gruppe haben gesehen, dass das Wasser in das Glas hoch geschwommen ist und dann ist die Kerze erloschen. Wir konnten das Münzstück dann trocken wegnehmen.

Martina: Was brennt, was brennt nicht?

Ein Experiment fand ich sehr spannend, nämlich ”Was brennt, was brennt nicht?” Es gab Vermutungen: es konnte schmelzen, brennen oder nicht brennen. Es gab zu forschen: Holz, Geldstück, Büroklammer, Papier, Pappe, Wolle, Stein, Nagel, Alufolie, Plastiktüte, Stoff. Ganz viele Vermutungen haben gestimmt. Einiges ist schwarz geworden. Es war schön davon zu erzählen.

 

Der 1. Besuch der Feuerwehr

Ben: Der Feuerwehrmann Markus war bei uns in der Koalaklasse 3b. Wir haben die 4 Aufgaben der Feuerwehr besprochen. Sie heißen löschen, bergen, retten, schützen. Danach haben wir eine Batterie an Metallwolle gehalten. Wow! Da sind Funken entstanden! Das sah voll cool aus! Dann sind wir nach draußen gegangen. Dort haben wir den Gaskocher aus dem Feuerwehrwagen geholt und einen Topf mit Kerzenwachs heiß gemacht bis es gebrannt hat. Als wir mit Wasser gelöscht haben, kam es zu einer gewaltigen Stichflamme. Man sollte Fettbrände immer mit einem Feuerlöscher der Brandklasse ”F” löschen! Danach haben wir ein kleines Quiz gemacht und sollten entscheiden, ob Holzspäne brennen. Wenn man Holzspäne über eine Flamme hält, dann kommt es zu einer gewaltigen Stichflamme.

Der 2. Besuch der Feuerwehr

Mariella: Am 8.11.2019 kam der Feuerwehrmann zum zweiten Mal. Er hat uns seine Kleidung gezeigt. Wir durften den Helm aufsetzen und die Handschuhe anziehen. Etwas später konnten wir uns in das Löschgruppenfahrzeug setzen. Danach durften wir mit dem Wasserschlauch spritzen. Nach dem Spritzen war eine riesige Pfütze da. Er hat uns auch eine Axt gezeigt. Die Axt ist dafür da, wenn eine Tür klemmt. Dann schlagen sie damit die Tür ein. Später haben wir weitere Sachen gesehen, die im Löschgruppenfahrzeug waren, zum Beispiel ganz viele Schläuche. Eine elektrische Kettensäge ist dafür da, wenn ein Baum auf die Straße fällt, damit man den Baum kleiner machen und auf die Seite rollen kann.

Stella: Als erstes haben wir die Ausrüstung gesehen. Dann durften wir die Handschuhe fühlen und auch noch den Helm anziehen. Der war ganz schön schwer. Dann sind wir auf den Schulhof gegangen. Puh, das war kalt. Als wir draußen waren, durften wir alle mal ins Feuerwehrauto gehen. Es durften immer nur 7 Kinder. Danach haben wir uns das Feuerwehrauto angesehen. Das war ganz schön viel. Dann durften wir alle einmal mit dem Schlauch spritzen. Das war ganz schön schwer. Zum Schluss haben wir uns die andere Seite des Feuerwehrautos angesehen. Da war auch ganz schön viel drin. Das hat alles Spaß gemacht.

Jakob: Als erstes haben wir uns die Ausrüstung von dem Löschgruppenfahrzeug angeguckt. Dann durften wir alle auch mal mit dem Schlauch spritzen. Aber davor durften wir auch die Handschuhe und den Helm anprobieren.

Tim: Wir durften mit dem Schlauch spritzen. Als erstes durften wir uns aber die Feuerwehrausrüstung angucken. Danach sind wir in den Feuerwehrwagen reingegangen. Das Feuerwehrauto war groß. Das war ein Erlebnis mit dem Feuerwehrmann.

Jule: Wir durften die Handschuhe und den Helm mal anziehen. Danach sind wir rausgegangen und haben uns das Feuerwehrauto angeguckt. Es heißt Löschgruppenfahrzeug, weil das ein Auto ist, wo mehrere drinsitzen können und man kann damit auch löschen. Wir durften auch mit dem Wasserschlauch löschen. Es war cool.

Jan: Wir durften mit dem Wasserschlauch spritzen und ins Feuerwehrauto reingehen. Wir durften die Sachen im Auto anschauen. Der Feuerwehrmann hat uns die ganze Ausrüstung gezeigt.

Florian: Die Feuerwehr war bei uns zu Besuch. Wir haben mit dem Schlauch gespritzt und wir haben die ganze Ausrüstung angeguckt. Auch die feuerfeste Jacke und den Helm durften wir anziehen.


Wer wird Klassensprecher?

Voller Spannung erwarteten die Koalas die Klassensprecherwahl. Insgesamt 15 Kinder stellten sich zur Wahl und gestalteten mit ihren Wahlhelfern tolle Wahlplakate.


Besuch der Erstis auf den Koala-Bauernhöfen

Die Koalas hatten sich eine besondere Begrüßung für die neuen Erstklässler ausgedacht: Sie präsentierten ihnen stolz ihre im 2. Schuljahr erarbeiteten Bauernhöfe.


Künstlerisch unterwegs

Voller Begeisterung starteten die Koalas in das Kunstprojekt „Wortmalerei“. Sie genießen es, ihre Künstlertalente frei ausleben zu können. Auch beim Laternen basteln sind alle motiviert dabei.


Endlich wieder gemeinsame Koalazeit

Besonders freuten sich die Koalas auf das Freispiel in der Bauecke und im Sportunterricht.


Neues Zuhause für die Koalas

Die Koalas starteten ins dritte Schuljahr im neuen Klassenraum, denn nun gehören sie schon zu den Großen und durften in den Neubau ziehen.



Bauernhof

Zum Abschluss des Bauernhofprojekts ging es zum Bauer Bossmann. Frau Bossmann zeigte und erklärte den Kindern den Hof ganz genau: angefangen mit den verschiedenen Feldern, den Wohnräumen der Erntehelfer und dem Kühlraum lauschten die Koalas besonders aufmerksam bei den Erläuterungen zu den ganzen spannenden Maschinen und Fahrzeugen. Nach einem Besuch auf den Erdbeerfeldern ging es mit dem Planwagen zurück zur Schule.


Bauernhofprojekt

Unterstützt durch Frau Schmidt gestalteten die Koalas verschiedene Bauernhofarten: Acker-, Geflügel-, Vieh-, Gemüse- und Obstbauer sowie der Bauer als Ferienhof-Betreiber. Die Kinder informierten sich zu den verschiedenen Höfen - probierten Gemüse- und Obstsorten, verschiedene Brotsorten und Milch frisch von der Kuh, untersuchten Getreidesorten, Erdbeerpflanzen und Eier von freilebenden Hühnern und Hühnern in Stallhaltung - und nutzen ihre Erkenntnisse schließlich, um einen Bauernhof zu gestalten.


Sponsorenlauf

Runde um Runde liefen die Koalas für den guten Zweck! Auch Frau Camen wurde immer wieder eingespannt.


Flughafen

Die erste Hürde meisterten die Koalas wunderbar: problemlos ging es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Düsseldorfer Flughafen. Daher blieb reichlich Zeit, um auf der Besucherterrasse landende und abhebende Flugzeuge zu bestaunen. Anschließend ging es mit dem Bus auf das Flughafengelände, wo den Koalas die Abläufe auf dem Flughafen erklärt wurden. Nach der spannenden Führung ging es mit dem SkyTrain zurück Richtung Schule.


Schulfest

Eifrig halfen die Koalas beim Gestalten der Pappen für den Spiele-Stand des Schulfestes.


Klassenfahrt

Martina: Als erstes haben wir die Betten aufgebaut. Danach haben wir Regeln besprochen. Dann sind wir frühstücken gegangen. Im Heustall hatten wir 6 Stationen. Eine war Kissenschlacht. Und es gab Schweine, Pferde, Kühe, Schafe und Hühner. Am nächsten Tag ging es wieder in die Schule. Ich hatte Spaß!

Tracy: Als erstes sind wir mit dem Bus gefahren. Dann mussten wir einen Berg hoch. Wir haben unsere Betten aufgebaut. Dann hat es gewittert. Ich habe die Augen zugemacht. Dann haben wir auch gespielt. Als das Gewitter vorbei war, haben Mariella, Martina, Jan, Hannah, Antonia, Blanca und ich draußen gespielt. Das war einfach nur schön.

Florian: Wir waren auf dem Bauernhof. Da gab es Schweine, Pferde und Kühe. Eine Kuh hatte ein Loch im Ohr. Zum Essen gab es Wurst. Dann haben wir Zähne geputzt. Danach sind wir schlafen gegangen. Das war toll.

Hannah: Am Bauernhof angekommen mussten wir erstmal einen steilen Berg hochgehen. Als wir oben waren, haben wir 5 Zelte gesehen. Wir haben erstmal unsere Betten eingerichtet. Auf der Wiese haben wir gegessen. Etwas später waren wir in einem Stall. Da hat uns ein Mann erklärt, dass es da verschiedene Stationen gibt, die man machen kann. Danach wurden wir von der 2a abgelöst. Als erstes sind wir zu den Schweinen gegangen. Wir haben sie gefüttert. Manche haben sie auch gestreichelt. Die Schweine hießen Cleo und Smartie. Wir gingen zu den Kühen. Die haben wir auch gefüttert. Die Pferde auch. Dann waren wir fertig. In den Zelten haben wir uns erschrocken, weil es gewittert hat. Und Jenny und ich hatten Angst, weil da ein Schneider war. Aber mein Papa hat ihn raus gemacht. Da waren wir erleichtert. Wir haben gespielt. Dann gab es Abendessen. Wir haben uns die Zähne geputzt. Dann sind wir schlafen gegangen. Am Mittwoch sind wir wieder weggefahren.

Anna: Wir haben gegessen. Dann hat es leider angefangen zu gewittern und das Gewitter war sehr heftig. Als das Gewitter vorbei war, haben wir gespielt. Dann sind wir in die Spielscheune gegangen. Und dann durften wir die Schweine, Bullen, Schafe und Pferde füttern. Danach sind wir spielen gegangen. Und wir konnten Stockbrot machen und Abend essen. Wir haben noch gesungen und sind dann Zähne putzen gegangen. Und dann haben wir geschlafen. Morgens haben wir gefrühstückt. Wir haben die Sachen gepackt und sind gefahren.

Blanca: Als wir in den Bus gestiegen und losgefahren sind, haben uns viele gewunken. Endlich waren wir da. Dann sind wir einen Berg hochgegangen. Der war sehr steil. Als wir oben waren, sind wir ins Zelt gegangen. Dort haben wir uns einen Schlafplatz gesucht. Ich habe in einer Ecke geschlafen neben Stella. Als wir unseren Schlafplatz fertig hatten, durften wir frei spielen und haben uns Schaukeln aus Seilen gemacht. Danach war ganz plötzlich ein Gewitter und alle sind in die Zelte gerannt. Frau Camen hat in der anderen Ecke geschlafen. Am nächsten Tag war Gabriels Geburtstag und dann sind wir schon wieder gefahren. Das war schön!

Mariella: Am Dienstag sind wir angekommen. Zuerst sind wir in die Zelte gegangen. Dann haben wir alles aufgebaut. Etwas später sind wir rausgegangen und haben dann Frühstück gegessen. Nach einer Weile hatten wir eine Führung und dafür sind wir in einen alten Stall gegangen. Da gab es 6 Stationen. Mir hat von den Stationen, die am besten gefallen, wo man Pferd spielen konnte, weil wir echte Halfter und Zügel nutzen durften. Dann haben wir noch gespielt und nach einer Weile haben wir Abendbrot gemacht. Es gab Würstchen und danach haben wir nochmal gespielt. Dann haben wir Stockbrot gemacht. Später haben wir uns bettfertig gemacht.

Jenny: Wir sind mit dem Bus beim Bauernhof angekommen. Erstmal haben wir uns es gemütlich gemacht in den Zelten. Dann sind wir rausgegangen und Frau Camen hat uns die Toiletten gezeigt. Dann haben wir gefrühstückt und haben noch gespielt. Danach ist ein Mann gekommen. Der hat uns in einen Stall gebracht. Darin hat er uns viele tolle Spiele gezeigt. Ich und Hannah haben dann Pferd gespielt: Ich war Pferd, Hannah war Besitzerin. Ich hieß im Spiel Sternchen. Danach waren wir mit meiner Klasse Tiere füttern. Erstmal haben wir die Schweine Cleo und Smartie gefüttert. Danach kamen die Kühe, die Pferde und die Schafe. Danach hatten wir Freispiel. Dann haben wir Stockbrot gebraten und gegessen. Dann haben wir weiter gespielt. Dann haben wir uns beim Feuer hingesetzt und gesungen. Danach sind wir ins Bett gegangen. Ich habe neben Frau Camen und Hannah geschlafen. Dann haben wir gefrühstückt. Ich und Anna haben zusammen Kakao getrunken. Dann war der Bus da. Ich saß neben Hannah.

Stella: Am Dienstag sind wir zur Schule gegangen. Da haben wir auf den Bus gewartet. Dann kam der Bus. Alle stiegen ein. Wir sind eine halbe Stunde gefahren, dann waren wir endlich da. Danach haben wir unsere Betten in den Zelten aufgebaut. Dann haben wir gefrühstückt. Das war lecker. Nach dem Frühstück gab es ein Gewitter. Es hat geregnet, geblitzt und gedonnert. Danach hat das Gewitter aufgehört. Wir sind aus unseren Zelten gekommen. Dann hat Lisa eine Schaukel aus Seilen an einen Ast gebaut. Wir durften auf Bäume klettern und sind auf der Seilschaukel geschaukelt. Dann gab es einen Bauernhofrundgang. Wir sind in den alten Pferdestall gegangen. Da konnte man Kissenschlacht machen, eine Mauer aus Stroh bauen, man konnte Pferd spielen, wir konnten an einem Seil hoch klettern und an einer Leiter klettern, wir konnten Strohschlacht machen und auf einem Holzpferd reiten mit echtem Sattel. Danach konnten wir die Tiere füttern: die Pferde, die Schafe, die Kühe und die Schweine. Dann gab es Abendessen. Danach gab es noch Stockbrot. Dann haben wir noch gesungen. Nach dem Zähneputzen war Schlafenszeit. Am nächsten Tag haben wir gefrühstückt. Dann ging es wieder zurück in die Schule.

Tim: Als erstes sind wir mit dem Bus zu einem Bauernhof gefahren. Da gab es Kühe, Schweine und Pferde. Als wir angekommen sind, haben wir unsere Koffer auspackt und dann etwas gegessen. Es gab eine Riesenscheune, da konnten wir spielen. Dann konnten wir uns frei bewegen. Und dann war es schon Abend. Wir haben Stockbrot gegessen und dabei Lieder gesungen. Als es morgens war, haben wir Gabriels Geburtstag gefeiert. Als wir gepackt hatten, sind wir gefahren. Ich freu mich auf die nächste Klassenfahrt!

 


Haus Bürgel

Zu Fuß ging es nach Haus Bürgel. Dort angekommen lauschten die Koalas aufmerksam den Erzählungen über verschiedenste Vogelarten, probierten deren Lebensweisen in Spielen aus und veranstalteten am Ende ein spannendes Insektenrennen.


Karneval

Endlich wieder Karneval: statt Koalas bevölkerte ein buntes, schön aussehendes Völkchen von interessanten Wesen die Klasse und feierte dort gemeinsam bei ungesundem Essen und lustiger Partymusik.Endlich wieder Karneval: statt Koalas bevölkerte ein buntes, schön aussehendes Völkchen von interessanten Wesen die Klasse und feierte dort gemeinsam bei ungesundem Essen und lustiger Partymusik.


Endlich Schnee!

Die Koalas nutzen den Schnee um in einer wunderbaren Gruppenleistung in nur 20 Minuten 3 Schneewesen zu bauen: Alle sammelten fleißig Schnee und Material für Augen, Nasen und Arme, um daraus die Klassentiere Kalle, Lotte und Oups zu gestalten.


Eislaufen

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien waren wir, die Koala-Klasse, auf dem Eis. Aber leider hat es dann geregnet. Aber wir sind trotzdem weitergefahren. von Florian

 

 

Am letzten Schultag ist die ganze Klasse Eislaufen gegangen. Das hat Spaß gemacht. Dann hat es ein bisschen genieselt. Aber wir sind trotzdem weitergefahren, weil es so schön war. von Hannah

 


Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier: Der entführte Weihnachtsstern (von James)

Der Weihnachtsstern war nicht sehr glücklich: Keiner beachtete ihn! Die drei Räuber klauen ihn. Sie machen einen Plan, wie sie auf ihn aufmerksam machen. Sie machen einen Piepser und dann gucken alle hoch. Dann ist der Weihnachtsstern glücklich.

 

Weihnachtsfeier: Mission weiße Weihnacht (von Tim)

Die Schneeflocken haben ganz viel Quatsch gemacht und Oberst Frostig hat dafür gesorgt, dass sie keinen Quatsch machen. Es war Montag, der 10.12, um 18 Uhr und es war Weihnachtsfeier und es hat Spaß gemacht.

Weihnachtsfeier: Der eilige Weihnachtsmann (von Rieke)

Im Dezember haben wir ein Theater gespielt. Ein Stück hieß der eilige, eilige Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann war wirklich sehr eilig. Die Weihnachtswichtel waren sehr sauer auf ihn. Aber am Ende hat er es doch noch geschafft und sie feiern zusammen Weihnachten.

 


Adventszeit

Adventssingen (von Isabel)

 

In der Adventszeit sind wir morgens in die Mensa gegangen und dann haben wir Adventslieder gesungen und Kinder haben ein Gedicht vorgesagt. Andere Kinder haben auf einem Instrument vorgespielt und zu Bildern was gesagt. Dann haben wir wieder ein Lied zusammen gesungen.

 

Kekse backen (von Stella)

Im Dezember haben wir Kekse gebacken. Erst mussten wir die Kekse ausstechen und dann kamen sie in den Ofen. Als sie fertig waren, durften wir sie mit Zuckerguss beschmieren. Dann haben wir noch die Süßigkeiten drauf getan und dann mussten sie trocknen. Dann durften wir noch ein paar Kekse essen.

Kekse backen (von Anna)

Die Eltern waren am 10.12. da zum Kekse backen. Wir durften den Teig nicht essen, weil da rohe Eier drin waren. Als erstes mussten wir den Teig ausrollen und Mehl drunter tun, damit es nicht klebt. Dann durften wir ausstechen und im Ofen backen und zum Schluss durften wir die Kekse verzieren.

 


Theaterfahrt

Auf der Theaterfahrt Anfang Dezember haben wir Peter Pan geschaut. Es waren viele Zuschauer und Schauspieler. Es war sehr schön. Es hat viel Arbeit dringesteckt. Es war das tollste Theater, das wir jemals gesehen haben. Und dann durften wir am Ende ganz nah an die Schauspieler dran. von Aurelio


Pfarrfest

Auf dem Pfarrfest haben wir den Katzentanz vorgeführt und es haben sehr viele zugeschaut und mitgesungen. Es hat ganz viel Spaß gemacht, selbst die Kinder haben mitgetanzt. Ich glaube, es hat den Zuschauern auch so viel Spaß gemacht wie mir.

von Jule


Herbstfeier

Für die Herbstfeier haben alle eifrig geübt. Die einen haben drei verschiedene Gedichte fleißig auswendig gelernt. Die anderen haben dazu Bilder gemalt, eine Vogelscheue gebastelt oder sich Verkleidungen überlegt und kleine Rollen eingeübt. Alle hatten viel Spaß beim Einüben und Aufführen!


Unser 1. Schuljahr

Das haben wir in [intern]Klasse 1 gemacht

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Sekretariat:
02173 951-4510

Frau Makowka

Öffnungszeiten Sekretariat: 
Mo bis Fr 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Nach oben