Pinguinklasse - Frau Richter


Pinguine im Auwald

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Deswegen sind wir Pinguine heute zu unserem ersten Ausflug im zweiten Schuljahr aufgebrochen und von der Schule aus 2,7 km bis zu Haus Bürgel gewandert. Dort war der Treffpunkt mit Jörg, unserem Waldexperten von der biologischen Station. Er erklärte uns den Unterschied von Taub- und Brennnesseln, zeigte uns das innere von Holunder und Knöterich, brachte uns bei was Giersch und Ulme sind und dass Ahorn und Wegerich bei juckenden Stichen helfen können. Außerdem ließ er uns den Wald mit allen Sinnen entdecken: blind Bäume erfühlen, Tiergeräusche erraten, ganz ruhig in den Wald hinein lauschen, verschiedene Laubblätter sammeln und vieles mehr.

Es war richtig interessant, den Wald, der so nah an unserem zu Hause liegt, mal mit einem Profi zu begehen - wir haben sehr viel gelernt und es hat uns viel Spaß gemacht. Am Rhein haben wir eine Pause gemacht und Jörg hat uns nach einem Steine-Flitsch-Kontest noch erklärt, woher die Krebse und Muscheln in unserem Fluss eigentlich kommen und wie man bei Krebsen Männchen und Weibchen unterscheiden kann. Das Wetter spielte entgegenen der Regenprognose ganz gut mit und mit wettergemäßer Kleidung gerüstet und von Mamas und Papas hervorragend mit Verpflegungspaketen versorgt, haben wir sogar den Rückweg noch zu Fuß zurück zur Schule geschafft.

Die über 10.000 Schritte waren es wert - wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug! Da geht es dann in den Knipprather Wald.

 


Projektwoche "Sinne"

Wegen des Lockdowns konnte im Mai die klasseninterne Projektwoche aller Klassen nicht stattfinden. Deswegen holten die Pinguine diese nun kurzerhand im zweiten Schuljahr nach und lernten mit Freude und Eifer jeden Tag etwas über den "Sinn des Tages". Es hat allen viel Spaß gemacht so abwechslungsreich zu lernen und die 2b freut sich schon jetzt auf die nächste Projektwoche.

Was sie in der Sinne-Woche alles so gemacht, gelernt und getestet haben, siehst du hier in der Bildergalerie und in einigen Einträgen aus den Portfolios der Kinder.

 


Mit dem ipad in die Kirche

ebooks über den Kirchenraum

Im Religionsunterricht haben die Pinguine derzeit das Thema "Gotteshäuser". Dazu gehen die Kniprodinis traditionell in die St.Dionysius-Kirche zu einer Kirchenraumbegehung und erfahren dort, was eigentlich ein Tabernakel, ein Altar und ein Ambo sind.

Dank der iPads und der Book Creator App machen die Pinguine das aber nicht wie sonst mittels Arbeitsblättern, sondern sie erstellen dazu in Partnerarbeit "ebooks" - digitale Lernbücher - zum Thema "Der Kirchenraum". Dabei haben sie nicht nur viel Spaß und Motivation, sondern sie lernen ganz nebenbei noch viele Dinge im Rahmen des Medienkompetenzrahmens kennen und anzuwenden.

So können sie durch diese Einheit nun:

- Eine App downloaden

- Eine Vorlage via AirDrop erhalten und öffnen

- Fotos machen, einfügen, verändern und ausschneiden

- Textfelder erstellen und bearbeiten

- Tonaufnahmen einfügen

- Passende, lizensfreie Bilder im Internet finden und einfügen (falls man ein Foto in der Kirche nicht selber geschafft hat)

- ebooks via AppleTV präsentieren und reflektieren

- und naütlich: die Elemente und Gegenstände des Kirchenraumes benennen und ihre Funktion erklären

 

Wir sind froh, so eine tolle mediale Ausstattung zu haben und in allen Fächern nutzen zu können! Danke, liebe Stadt Monheim!

 


Wir werden Architekten für Würfelgebäude

Mit einem Würfel kann man nicht nur würfeln! Das entdecken wir Pinguine nun im Mathematikunterricht mit der Lehramtsanwärterin Frau Rathgeber.

Nachdem wir den Würfel und seine Freunde, die anderen geometrischen Körper, kennen gelernt haben, analysierten wir seine Eigenschaften und erstellten sowohl Voll- als auch Kantenmodelle, die derzeit in der Klasse ausgestellt werden. Seitdem bauen wir Kinder aus der 2b fleißig in den Mathestunden frei, nach Vorgaben und unter Einhaltung von Bauregeln die tollsten Würfelgebäude. Wir sind bereits so tolle Würfelforscher, dass wir sogar schon Baupläne für Würfel lesen, schreiben und vergleichen können.

Mathe macht eben nicht nur beim Rechnen Spaß!


Alphabet-Experten

O I U und A und E - wir lernen jetzt wirklich das ABC

Endlich sind wir Pinguine im zweiten Schuljahr und dürfen die Buchstaben beim Namen nennen!

Da wir in Klasse 1 sogar im Homeschooling so fleißig waren und alle Buchstaben und Laute kennen gelernt haben, können wir nun in Klasse 2 direkt mit dem Alphabet beginnen. Dazu haben wir als Klassenchallange die Aufgabe bekommen, uns ohne zu sprechen alle richtig von A bis Z aufzustellen, was wir als das Top-Team, das wir sind, trotz einiger Unsicherheit im Mittelteil natürlich geschafft haben.

Danach wurde es lecker und wir sortierten wir in Vierergruppen Russisch Brot - doppelte Buchstaben durften vernascht werden :-) Doch manchmal mussten wir auch kreativ werden, denn nicht alle Buchstaben waren pro Packung enthalten. Da wurde aus einem J auch mal eben ein kleines L oder aus einem R ein P gemacht.

So gut vorbereitet ging es dann ans Reimen und wir dichteten unsere eigenen Lern-Sprüche für das Alphabet. Dank einer Stationenarbeit mit vielen lustigen, kreativen und "knobeligen" Aufgaben können wir das ABC nun so gut auswendig, dass wir anfangen können, auch Wörter nach dem Alphabet zu sortieren und mit dem Wörterbuch zu arbeiten.

Was für ein schöner Start in den Deutsch-Unterricht von Klasse 2!



Pinguine haben Zähne

Gebisse aus dem SU-Home-Schooling

Home Schooling bedeutet nur stapelweise Arbeitsblätter bearbeiten oder im Mathebuch Seiten abarbeiten? Nein, nicht bei uns!

Die Kinder der Pinguinklasse durften zu Hause das machen, was sie sonst auch in der Schule gemeinsam gemacht hätten. Beispielsweise in Englisch Freunde und Familie zum Lieblingssport interviewen, in Deutsch die ersten eigenen Briefe zu Mutter- und Vatertag verfassen und in Sachunterricht haben wir nun im Fernunterricht mit dem Thema "Zähne" begonnen. Da mussten die Kinder erstmal ihre Zähne - und Lücken - zählen und dann ihren Zahnpass ausfüllen. Nun hieß es auschneiden und kneten, so dass ein Modell des aktuellen Zahnstands entsteht. Da hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern Spaß dran, wie Sie bei der Zusendung der Ergebnisse via Fotos rückmeldeten :-)

Einige Ergebnisse sind hier zu sehen:


Pinguine online

Aufgrund der Corona-Schulschließungen und der Kontakteinschränkungen haben sich die Pinguine nun schon seit 5 Wochen nicht mehr gesehen und gehört.

Stopp! Ich korrigiere!

Viele von den Kindern sind nämlich der Einladung ihrer Lehrerin gefolgt und haben sich ab Woche Zwei im IServ-Messenger via Chatfunktion unterhalten, sich Bilder - mit und ohne unser Klassentier "Ida" - von zu Hause gesendet sowie Emojis und Grüße ausgetauscht. Dabei haben die Kinder "ganz nebenbei" wichtige Verhaltens-Regeln im Umgang mit Medien kennen gelernt und das Tippen am PC/Tablet geübt. So konnten die 28 Pinguine immerhin schon mal was voneinander lesen.

In Woche Drei startete dann das Experiment "Online-Unterricht mit Erstklässlern", das einen vollen Erfolg verbuchen konnte. In 45-90 minütigen Video-Chats wurden Rechengeschichten zu Bildern gefunden, Kopfrechenübungen gemacht, Englisch-Vokabeln abgefragt, ein Frühblüher-Quiz bestanden, Wörter erlesen und erknobelt, Lernwörter überprüft, Osterrätsel gelöst, ein Frühlichgs-ABC erstellt und Kinderbücher präsentiert. Zudem haben sich die Kinder auch einfach mal erzählt, wie es ihnen geht und was sie so zu Hause machen.

Kinder, die zu Hause keine Möglichkeit haben, teilzunehmen, verpassen aber natürlich keine neuen Lerninhalte, das E-Learning war und ist ein freiwillges Angebot. Wir freuen uns einfach, dass wir uns Dank der Medien nun wieder sehen und hören können - und unser Wir-Gefühl als Klassenteam so stark bleibt wie zuvor.

Bis zu 21 Kinder nahmen bisher an diesen Videokonferenzen, die auf Wunsch der Kinder (!) sogar in ihren Osterferien stattfinden, teil. Das funktioniert auch mit Erstklässlern ausgezeichnet - mit der Mikros-aus und Finger-hoch Regel :-)

Ein herzliches Dank geht hier an alle Eltern, die uns Pinguine dabei so fleißig unterstützen!


Pinguine Helau!

Den Ranzen einfach mal zu Hause lassen und stattdessen "fiere, danze un lache" hieß es an Altweiber für die 28 Pinguine - oder besser gesagt die Zauberer, Ninjas, Hexen, Superheld*innen, Jedis und viele andere. Begonnen wurde der Tag mit einem karnevalistischen Gottesdienst zum Thema "Zeit für Freude". Anschließend eroberten die Kinder ihren völlig umdekorierten Klassenraum und stürmten das tolle von Eltern bereit gestellte Buffet. Bei Stopptanz und Polonaise wurden die genaschten Kalorien dann sofort wieder verbrannt und die Kostüme der Mitschüler*innen ausgiebig bewundert. Nach der großen Pause ging es mit allen Klassen in die Turnhalle, wo die 1b ihren lange eingeübten flotten Tanz zu "Dance Monkey" aufführte, der die Zuschauer auf Anhieb begeisterte.

Nach der Feier war für einige Kinder Schulschluss, während andere noch bis in den Nachmittag den Klassenraum zur Party- und Freispielzone erklärten. Es war ein toller erster gemeinsamer Karneval und wir danken allen Eltern für ihre Unterstützung unserer Feierlaune!


Theaterbesuch in Monheim

Endlich machten die Pinguine im Januar ihren ersten Ausflug! Gemeinsam mit den Erdmännchen fuhren sie mit dem Bus nach Monheim in die Volkshochschule, um das Märchen "Frau Holle" zu sehen.

Staundend folgten sie der Theatervorstellung, die von nur einer Schauspielerin, einem Geräuschemacher und einer Lichttechnikerin inszeniert wurde. So etwas hatten die Kinder noch nie gesehen und zudem begiesterte sie, dass man in diesem Theater gar nicht ganz still und ruhig sitzen und zuhören musste, sondern sogar rein rufen, mitsingen und mitstampfen sollte.

Nach der Vorstellung durften Sie die Requisiten genauer betrachten und voller Begeisterung und Neugier vieles selbst ausprobieren. Kein Wunder, dass nach dieser aufregenden Stunde so mancher Pinguin im Bus ganz ruhig und müde wurde.

Wir danken der Stadt Monheim und der BSM, dass sie uns ein so schönes Erlebnis kostenlos ermögicht haben!


Das große Backen

Im Dezember waren die Pinguine voll im Backfieber 

Zunächst stellen sie ihm Rahmen des Sachunterrichtsthemas "Der Apfel" in der Mensa leckere Apfelringe her. Sie wuschen die Äpfel, entkernten sie und manche ließen beim Reiben sogar mehr als nur ihr Herzblut in die mühselige Arbeit einfließen. Am Ende duftete es köstlich nach Zimt und Äpfeln aus dem Ofen - wer wundert sich da, dass die Apfelringe selbst vom Nikolaus vernascht wurden, als dieser zu Besuch kam?

In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien wurde die Mensa erneut in Beschlag genommen. Tischgruppenweise hieß es Teig ausrollen, ausstechen, naschen, ausstechen, probieren, ausstechen... bis am Ende die herrlich duftenden Plätzchen mit großem Eifer und viel Kreativität verziert wurden und anschließend der gesamte Inhalt einer Dose ratzfatz vernascht werden durfte.

Die Pinguine bedanken sich bei allen Teig- und Deko-Spendern und vor allem bei den fleißigen Backhelferinnen ohne die solche Aktionen nicht möglich wären.

 


Penguins on Ice

Rein zufällig kam es, dass sich eines nachmittags fast alle Pinguine, ihre Eltern, Frau Zabrodzki und Frau Richter an der Eislaufbahn des Monheimer Sternenzaubers trafen. Natürlich fuhren die Pinguine dann auch glüklich gemeinsam über das Eis - naja, manchen fuhren, manche stolperten, manche fielen,... Doch alle halfen einander und hatten an diesem Nachmittag besonders viel Spaß zusammen. Kein Wunder - Eis ist ja einer der natürlichen Lebensräume von Pinguinen.

Hinterher genoss man dann noch bei Pommes, Punsch und Sprite den Ausklang dieses zauberhaften Events. Einstimmig beschlossen die Pinguine am Tag darauf, dass man dieses zufällige Treffen doch bitte jedes Jahr organisieren sollte.


Wir nähen Advents-Stiefel

Da staunten die Erstklässler nicht schlecht, als Ihnen Frau Richter im Kunstunterricht verkündete, als Nächstes würden sie etwas nähen. "Ich kann nicht nähen!", riefen da sofort einige entgegen jeder Regel einfach in den Klassenraum. Doch nach einer kurzen Erinnerung, dass man ja in der Schule wäre, um etwas zu lernen, beruhigten sich die Gemüter doch wieder. Dann wurde das Ziel hoch gehalten: ein dunkelroter Nikolaus-Stiefel mit weißer Naht, weißem Plüschrand und ein bisschen Dekoration. Mit großen Augen staunten die Kinder, als sie erfuhren, dass das Beispiel von einer ehemaligen Erstklässlerin erstellt wurde. Das sollten sie schaffen?

Los ging´s: Zunächst wurden mit einem Stück Schnur das Knoten-Machen und Einfädeln geübt. Danach wurden die beiden Stiefelhälften ausgeschnitten und einem Kind nach dem anderen in Ruhe der Webstich erklärt. Während das ein oder an andere Kind ständig mit dem Faden kämpfte, der partout nicht in der Nadel bleiben wollte oder lieber außen am Stoff vorbei wollte, entdeckten andere Pinguine neue Talente und nähten mal eben in einer Stunde einen Stiefel fertig. Zum Schluss galt es "nur" noch den Plüschrand und die Deko-Elemente aufzukleben und so manches Mal wollte der Kleber dabei einfach nicht so, wie der Stiefelbesitzer wollte...

Doch der Ehrgeiz hatte alle gepackt, schließlich sollten die Stiefel ja der Adventskalender der Klasse werden, und so halfen sich die Pinguine auch gerne gegenseitig, um das Ziel zu erreichen: 28 fertige Stiefel bis zum 29.11.2019 - Und sie haben es geschafft!

Die mittlerweile auf wundersame Weise gefüllten Adeventsstiefel hängen nun als wunderschöne Deko in der adventlich geschmückten Klasse :)


Kunstprojekt Winrichs Weihnachtszauber

Für den Adventsbasar bei "Winrichs Weihnachtszauber" gestalteten die Pinguine mithilfe der Kunstschule Monheim Weihnachtssteine im Säckchen. Die Steine wurden grundiert, mit einem dünnen Pinsel und Acrylstiften bemalt, das Motiv umrandet und schlussendlich wurde alles mit Lack versiegelt. Passend dazu wurde ein kleines Aufbewahrungssäckchen liebevoll von den Kindern bemalt und gestaltet.

Damit die Kinder an dem Tag auch was mit nach Hause nehmen konnten, durfte jedes Kind hinterher noch ein "Tier in der Box" frei gestalten.

Wie die Kinder den Kunsttag fanden und was sie so auf die Steine gemalt bzw. in die Box gebastelt haben, lesen Sie hier:

Impressionen:


Gewaltfrei Lernen

An drei Tagen lernten die Pinguine im Projekt "Gewaltfrei Lernen", wie man sich bei Streit, Konflikten und auch Ausgrenzung verhält, ohne selber gemein oder gar gewalttätig zu werden. Die Projektleiterin Sonja zeigte den Kindern in Ruhe dazu Übungen, spielte mit ihnen Kontakt- und Geduldsspiele und übte mit der Hilfe des kleinen Drachen Drago, wie man Beleidungen einfach an sich und seiner Elefantenhaut abprallen lässt.

Davon, wie die Kinder das fanden, können Sie sich in den nachfolgenden Links und Fotos einen Eindruck machen:

Impressionen:


Büchereibesuch

Passend zum nationalen Vorlesetag ging es für die Pinguine erstmals zusammen nach nebenan in die Katholisch-Öffentliche-Bücherei. Nachdem ihnen die Bücherei- und Ausleihregeln erklärt wurden, lauschten sie gebannt der Geschichte über den Bären Petermann, der sich auf den Winterschlaf vorbereitet und am liebsten nur schlafen will.

Danach begann die Stöber- und Schmökerzeit und jeder durfte sich ein Buch zum Ausleihen aussuchen - denn jeder Pinguin ist nun stolzer Besitzer eines Büchereiausweises! Da hieß es ganz klar: "Wer die Wahl hat, hat die Qual!"

Am liebsten hätten die Kinder direkt bei Rückkehr in die Schule ihre Schnäbel in die Bücher gesteckt, doch mussten sie sich noch bis nachmittags gedulden, bis sie endlich die Zeit dafür bekamen.

Sie wundern sich vielleicht, was Erstklässler kurz nach en Herbstferien schon mit einem Buch sollen? Na, Lesen natürlich! Das üben sie nun jede Woche und es klappt schon richtig gut, die ersten Buchtsaben zu Silben und die Silben zu Wörtern zusammen zu ziehen. Und was motiviert schon mehr zum Lesenlernen als die fantastische Welt der Bücher???


Wir sind Geschichtenerzähler

Die Pinguine beweisen am letzten Tag vor den Ferien nicht nur in der Turnhalle, dass sie keinerlei Probleme mit Auftritten vor großem Publikum haben.

In einer Reihe im Deutschunterricht zum Erzählen und Vortragen erfanden sie Fortsetzungen zu dem Kinderbuch "Die kleine Maus sucht einen Freund" und malten dazu passende Bilder für das Erzähltheater "Kamishibai". In Kleingruppen übten sie ihre Vorträge, stellten selbst Kriterien für gute Erzähler auf und luden dann kurzerhand ihre Paten aus dem 4.Schuljahr am Freitagmorgen als Publikum ein. Und das nach nur 6,5 Wochen Schule! Nicht nur wir Lehrer, auch die Paten waren bei soviel Mut sprachlos und folgten gebannt der Geschichte. Ob die Maus nun am Ende einen Freund fand? Das wird hier natürlich nicht verraten :-)


Laternenbasteln

Was basteln die Pinguine wohl als erste Laterne? Richtig - Pinguine!

Die Kinder hatten die Qual der Wahl: "Bastele ich Pelle mit Fisch oder lieber Ida mit Schneeflocke?" Im Kunstunterricht und in Kleingruppenarbeit ging es dann los mit genau aufzeichnen, möglichst ordentlich ausschneiden und gefühlt 1000 Zacken in den Rand schneiden, damit dieser schön biegsam wird. Auf einer Checkliste wurde notiert, welche Teile der Laterne man schon geschafft hat.

An einem Basteltag brauchten wir dann beim Hinter- und Zusammenkleben doch noch ein bisschen Elternhilfe, da waren zwei Hände einfach nicht genug, um alles an Ort und Stelle zu fixieren und geduldig zu warten, bis der Kleber endlich getrocknet war.

Und kurz vor den Herbstferien war es dann geschafft: 28 fertige Pinguine und 28 stolze Kinder. Die Laternenausstellung und der Martinszug können kommen!

 

 


Unsere ersten Schultage

Schon zwei Wochen sind seit unserer Einschulung vergangen und es ist unglaublich, was wir in der Zeit schon alles gelernt und erlebt haben. Unsere Paten haben uns herzlich begrüßt und mit tollen Patengeschenken glücklich gemacht. Sie helfen uns, uns in der Schule zurecht zu finden und spielen und frühstücken mehrfach in der Woche mit uns. Auch die ersten Geburtstage haben wir Pinguine schon miteinander gefeiert und dabei leckere, gesunde Sachen verschlungen. Wir können mittlerweile schon fast alle Ziffern richtig schreiben, haben zwei Buchstaben gelernt, können Silben schwingen, Mengen bündeln, mit der digitalen Tafel umgehen und arbeiten sogar schon in Zusatzheften, wenn wir eine Aufgabe mal wieder viel schneller geschafft haben, als Frau Richter vorher eingeschätzt hat. In Kunst haben wir sogar schon unsere ersten Bilder gemalt - natürlich Pinguine!

Es gefällt uns richtig gut in der Schule und wir sind gespannt, was in den nächsten Wochen noch alles auf uns zukommt.

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Sekretariat:
02173 951-4510

Frau Makowka

Öffnungszeiten Sekretariat: 
Mo bis Fr 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Nach oben